DHL Päckchen mit Versicherung und AirTag in die USA

  • Sehr interessante Erfahrung und cooler Bericht!


    Ich habe früher auch öfter mal DHL Päckchen verschickt, bin jetzt aber davon weh da es eben so lange dauert.

    Ich könnte mir mal vorstellen das man es nochmal mit einem anderen Tracker testet. Vielleicht kann man dann auch noch mehr herausfinden, wo die Sendungen herkutschem :)

  • Das ist in der Tat ein sehr interessanter Beitrag.


    Unter https://www.reddit.com/r/dhl/c…arture_on_flight_lx6333m/ schreibt jemand, dass LX6331M Flying Dutchman von DHL sei. Ein fliegender LKW also?


    In der Tat dürfen Kostengründe dafür die Ursache sein. Für Päckchen ohne Sendungsverfolgung fände ich das OK, da es sich dann eigentlich um Economy Sendungen handelt, siehe hier: https://www.dhl.de/de/privatku…Staaten+von+Amerika&send=

    Man beachte die unterschiedlichen Laufzeitangaben für Päckchen ohne und mit Versicherung.


    Päckchen mit Versicherung sollen eigentlich Priority Luftpost-Sendungen sein laut Versandschein, und DHL druckt da sogar auch noch Premium mit auf den Versandaufkleber.(Auf DHL Päckchen ohne Versicherung steht die Angabe Priority / Airmail / Premium anscheinend nicht.)


    DHL Maschinen kommen in der Regel wahrscheinlich für DHL Express Sendungen zum Einsatz, und nicht wahrscheinlich nicht für Sendungen, die im Briefnetz befördert werden.


    Bei ehrlicheren Postgesellschaften würde man das Beispiel DHL-Päckchen, so wie es von DHL gerade transportiert wird, wohl eher als SAL (Surface Air Lifted) bezeichnen, und nicht als echte Airmail. Das genannte Päckchen hat DHL behandelt, als wäre es Economy Airmail (ein anderer Begriff für SAL).


    Aber das DHL eine Premium Behandlung bei sogenannten Premium Produkten für Privatkunden anscheinend nicht ernst nimmt, sieht man ja auch schon an den Laufzeiten von sogenannten DHL Premium Paketen.


    Zudem habe ich über die Jahre den festen Eindruck gewonnen, das Päckchen von DHL minderwertiger transportiert werden, als z. B. Warenpost International, obwohl Warenpost International in der Regel preisgünstiger ist. Geschäftskunden würden sich solche Laufzeit bei Warenpost International wie bei internationalen Päckchen aber wohl dauerhaft auch nicht gefallen lassen....


    Vor einigen Jahren hatte ich z.B. auch folgendes beobachtet: Deutsche Post Warenpost International im UPU Format E (also Abmessungen wie Päckchen M international) in die Niederlande wurde schnell transportiert und in den Niederlanden mit PostNL innerhalb weniger Tage ausgeliefert, Päckchen M hingegen wurde in den Niederlanden per DHL Parcel zugestellt, mit Laufzeiten von bis zu 2-3 Wochen. Mann muss zusätzlich auch sehen, dass Warenpost International im Format E (Format wie Päckchen M international) auf normalen Wege inzwischen gar nicht mehr für DHL Geschäftskunden angeboten wird (mit der Ausnahme, dass die Höhe bei Warenpost Int. bis zu 10 cm sein darf). Internationale Format E Sendungen im Briefnetz werden von DHL Deutsche Post Konzern an Geschäftskunden aber dennoch weiterhin angeboten, allerdings über andere Vertriebswege wie Deutsche Post Europa,, DHL eCommerce, etc.

  • An den Fliegenden Holländer hatte ich jetzt tatsächlich gar nicht gedacht, es ist also ein fliegendes Schiff auf Rädern :)

    Das passt ja gut in den Zusammenhang, dass DHL teilweise auch Premiumpakete in die USA in den letzten Jahren dreisterweise sogar per Seepost befördert hat...


    11 Werktage sind allerdings noch nicht vergangen, aber wie die Deutsche Post das aufholen will, ist etwas fraglich. (DHL verkauft Sendungen der Deutschen Post im internationalen Bereich und ist eigentlich nur ein Vertriebskanal der Deutschen Post).


    Offiziell gibt es Premium bei DHL als Produktname nur bei Paketen und nicht Päckchen, auch wenn Premium auf versicherten DHL Päckchen steht. Bei Päckchen könnte es sich vielleicht auch um einen teilweise internationalen Begriff handeln, da ich diese Bezeichnung auch schon bei Päckchen von anderen (wenigen) Postgesellschaften im Ausland gesehen habe.


    DHL Päckchen ohne Versicherung sollten eigentlich interkontinental auch immer per Luftpost befördert werden, wie von mir als SAL beschrieben. Es ist aber auch schon Seetransport vorgekommen, sowohl bei unversicherten als auch bei versicherten Päckchen, ebenso bei Premium Paketen. Dieses wurde aber seit Beginn letzten Jahres von mir nicht mehr bei Sendungen in die USA so beobachtet, und seitdem scheint es kompletten Seetransport nur noch bei Paketen nach Kanada zu geben (aber wahrscheinlich nicht mehr bei Päckchen dorthin, jedenfalls habe ich das nicht mehr beobachtet in letzter Zeit).


    Es scheint so, dass DHL normale Pakete und Päckchen ohne Versicherung von Premium Paketen und Päckchen mit Versicherung oftmals nicht trennt und gleich behandelt und Premium bzw. schnellere Beförderung von Päckchen mit Versicherung ignoriert. Oder deutlicher gesagt: Es ist oft rausgeworfenes Geld ohne Gegenleistung.


    DHL hält bei Paketen und Päckchen die Regellaufzeit oftmals bei weitem nicht ein, diese Angaben sind einfach in der Praxis erfahrungsgemäß eher unrealistisch.


    Der Inhalt der Zollinhaltserklärung hat keinen Einfluss auf den Transportweg.


    Man könnte ggf. auch Hermes für den internationalen Versand in Länder außerhalb der EU in Erwägung ziehen, dieses kann in vielen Fällen schneller als DHL sein, muss es aber gerade im Falle der USA nicht unbedingt. Auch Hermes hält die Laufzeiten oft nicht ein, da bei Hermes manchmal viel Zeit mit dem innereuropäischen Transport zum belgischen Flughaften verdödelt wird und die Pakete innerhalb Europa auch manchmal länger herumliegen. Aber z.B. bei Paketen nach Nordafrika oder Australien ist Hermes z.B. auch DHL Premiumpaketen gegenüber haushoch überlegen, was die Geschwindigkeit betrifft, und natürlich insbesondere Kanada, da bei Hermes Paketen auf andere Kontinente immer Lufttransport ab Belgien stattfindet, oft ab dort dann sogar als EMS Expresspostpakete, was dann auch Geschwindigkeitsvorteile im Zielland hat. Bei Sendungen u.a. in die USA kommt bei Hermes Paketen aber manchmal auch der Weitertransport per DHL eCommerce anstatt EMS zum Einsatz. In einige Zielländer sind Hermes Pakete bis 2kg zudem günstiger als DHL Päckchen mit Versicherung, in die USA aber leider nicht.


    Die Produktauswahl bei DHL für Päckchen ins Ausland ist ohnehin schlecht und intransparent, weil man bei versicherten Päckchen bei DHL nicht gezielt zwischen Päckchen mit Tracking und Päckchen mit Unterschrift auswählen kann. Dieses ist immer abhängig von Zielland und Größe (XS oder M) und je nach Land unterschiedlich und wird von DHL nicht nach außen kommuniziert. Das ist dann alles besonders ungünstig bei Päckchen z.B. nach Australien oder Kanada oder andere bestimmte Länder, bei denen DHL bei z.B. versicherten Päckchen M das Produkt Zustellung gegen Unterschrift verkauft wird (Sendungsnummer beginnend mit R), aber eine Sendungsverfolgung in einigen Ländern bei solchen Päckchen gar nicht möglich ist, sondern nur bei Päckchen mit Sendungsnummern beginnend mit L.

  • von hermes halte ich selbst nicht viel deswegen hab ich die nie in erwägung gezogen da mal drüber was in die usa zu versenden!


    Hermes BorderGuru läuft über bpost (belgische Post). Ich persönlich würde bpost zusammen mit der Schweizer Post und PostNord zu den zuverlässigsten Postunternehmen in Europa zählen.

  • Bei internationalen DHL Päckchen wird generell in der Onlinefrankierung nicht gefragt, was mit unzustellbaren Päckchen passieren soll, sondern muss nachträglich von Hand auf dem Ausdruck eingetragen werden. Das ist auch sehr ärgerlich und kann auch eine Falle sein, da dieses natürlich kaum jemand weiß und somit ggf. unzustellbare Päckchen dann nicht an den Absender zurückgeschickt, sondern vernichtet werden. Diese Abfrage gibt es leider nur bei DHL Paketen. Da die Rücksendung von unzustellbaren Päckchen kostenfrei für den Absender ist, weiß ich nicht, ob ich DHL hier vielleicht sogar Vorsatz bzgl. der fehlenden Abfrage unterstellen möchte, weil DHL so vielleicht Rücksendekosten aufgrund von Vernichtung oder Versteigerung von Paketen sparen könnte.


    Alle versicherten Päckchen in die USA sollten komplett verfolgbar sein, wenn man denn von den vielen technischen Fehlern in der DHL und Deutsche Post Sendungsverfolgung absieht, die zu einer unvollständigen Anzeige der Sendungsverfolgung bei DHL führen können, das ist auch nochmal so eine Sache, die sich noch verschärft hat, seitdem man nicht mehr direkt auf die Sendungsverfolgungssystem der Deutschen Post zugreifen kann, sondern nur noch auf die DHL Sendungsverfolgung, die manchmal Informationen aus dem System der Deutschen Post verschweigt. Das versicherte Päckchen sollte aber in der Tat zumindest in den USA bei USPS problemlos verfolgbar sein, da die USPS Sendungsverfolgung solche Fehler nicht hat. Bei Päckchen mit Sendungsnummern beginnend mit R in bestimmte Länder wie z.B. Kanada, Australien, China kann die Sendungsverfolgung jedoch wie schon erwähnt komplett unvollständig bleiben, da Postgesellschaften für Päckchen mit Zustellung gegen Unterschrift keine Sendungsverfolgung anbieten müssen.


    In einigen Ländern sind auch DHL Päckchen ohne Versicherung (Sendungsnummer beginnend mit U) teilweise verfolgbar, dieses muss jedoch von einer Postgesellschaft nicht angeboten werden, und ist in den USA auch nicht möglich. Aber z.B. in China und in Griechenland kann man den Verlauf von unversicherten DHL Päckchen in der Sendungsverfolgung der dortigen Post sehen.


    Weiterhin ist es sehr kundenunfreundlich, dass für z.B. unversicherte Päckchen innerhalb der EU der Aufkleber mittels QR-Code auf dem Smartphone in Filialen erstellt werden kann, für versicherte Päckchen innerhalb der EU aber nicht. Bei der Erstellung der Adressaufkleber in der Filiale fehlt dann aber auch immer die Vorausverfügung, was mit unzustellbaren Päckchen passieren soll.


    An diesem Forumseintrag sieht man deutlich, wie viele, extrem viele Mängel es doch bei DHL im Bereich internationale Päckchen gibt.


    Bei Auslands-Paketversand innerhalb der EU würde ich Hermes auch nicht unbedingt empfehlen, von einigen Ländern ausgenommen (Versand nach Österreich über Hermes z.B. empfehlenswert). Der Versand von Hermes Paketen in Länder außerhalb der EU wird jedoch von der Hermes Tochterfirma Borderguru auf völlig andere Art und Weise abgewickelt und ich finde Hermes Borderguru sehr empfehlenswert.


    Als sehr schnelle Alternative bleibt z.B. noch der UPS Versand, z.B. ab 25,98 EUR über http://www.jumingo.com in die USA mit Laufzeiten von immer unter einer Woche in die USA. Aber bei Versand per UPS sind diverse Dinge zu beachten, z.B. Proformarechnungen am Paket erforderlich, und ggf. wesentlich höheren Zollbearbeitungsgebühren in einigen Ländern. Zudem kann die Versicherung über Reseller wie z.B. Jumingo eingeschränkt sein, und bei Resellern auch ein Aufschlag für Pakete in einige Postleizahlgebiete in ländlichen, weit abgelegenen Gebieten erhoben werden.


    Für Pakete zum normalen UPS Tarif direkt gebucht bei UPS und auch zu Hermes Paketen erteilt der Paketda Paketporto-Vergleichsrechner unter https://www.paketda.de/paket-preis-rechner.php Preisauskünfte. Der Versand in die USA per UPS ist uneingeschränkt empfehlenswert, da Pakete unter 800 USD in die USA ja einfuhrsteuerfrei sind und bei UPS Paketen in die USA in diesem Fall auch keine Zollberbeitungskosten anfallen.


    Unterm Strich bleibt zu sagen, dass die Empfehlung eines bestimmten Paketdiensts je nach Zielland und Gewicht und Abmessungen und Versicherungswert der Sendung sehr unterschiedlich sein kann.

  • Hermes BorderGuru läuft über bpost (belgische Post). Ich persönlich würde bpost zusammen mit der Schweizer Post und PostNord zu den zuverlässigsten Postunternehmen in Europa zählen.


    Laut https://www.paketda.de/news-beste-post-der-welt.html soll ja die Deutsche Post derzeit angeblich die drittbeste Postgesellschaft weltweit sein. Aber wahrscheinlich werden diese Bewertungen von irgendwelchen praxisfernen Controllern aufgrund von Statistiken erstellt, die noch nie ein einziges internationales Päckchen mit der Deutschen Post versendet oder empfangen haben, und daher die ganzen Mängel, die bei der Deutschen Post im Vergleich zu anderen Postgesellschaften doch recht erheblich sind, überhaupt nicht kennen. Die Bewertung erfolgte z.B. anhand von Zuverlässigkeit. Eine nicht ordnungsgemäß funktionierende Sendungsverfolgung ist aber keine zuverlässige Sendungsverfolgung und ein eklatanter Mangel. Ich kenne kaum andere Postgesellschaften weltweit, deren Sendungsverfolgung so unzuverlässig funktioniert, wie die der Deutschen Post / DHL. Das die Schweiz und Japan im Ranking auftauchen, halte ich jedoch völlig nachvollziehbar. Zudem halte ich Japan Post für sehr preisgünstig z.B. im internationalen Versand, trotz der sehr hohen Qualität.

  • das Päckchen von mir Hat eine L-Sendungsnummer!

    Interessant, wahrscheinlich LP?. Im Forum für Probleme hatten Päckchen M in die USA bisher immer eine Sendungsnummer mit RM. Aber DHL scheint da auch ständig Änderungen vorzunehmen. Päckchen mit L haben in allen Ländern vollständiges Tracking, aber bei der Zustellung muss keine Unterschrift eingeholt werden.

  • Man muss bei Japan Post nur aufpassen, dass man nicht den Seetransport bucht. ^^

    Ich finde es tatsächlich gerade sehr gut, dass es bei Japan Post Seetransport gibt. Seepost-Päckchen oder Seepost-Briefe mit Wareninhalt aus Japan ohne Sendungsverfolgung sind dort wirklich sehr günstig. Ich lasse mir möglichst alle Dinge aus Japan so zuschicken, wenn es nicht eilig ist. Bei der Deutschen Post hat man leider nicht die Möglichkeit, einen günstigeren Seetransport zu buchen, den bekommt man aber stattdessen bei der Deutschen Post manchmal zwangsweise überraschend zum teuren Luftfrachtpreis (oder noch viel schlimmer zum Premiumpreis). Das ist meiner Meinung nach schon schwerwiegende Verbrauchertäuschung. Soviel zur angeblich drittbesten Postgesellschaft der Welt. Und selbst Geschäftskunden können beu DHL Warenpost Internatonal nur noch Untracked oder Tracked verschicken, aber nicht mehr Zustellung gegen Unterschrift. Bei Japan Post hat man hingegen sogar als Privatkunde sehr umfangreiche Auswahlmöglichkeiten bei Päckchen und Briefen mit Wareninhalt: Seepost, SAL (derzeit leider nicht verfügbar), Airmail, Untracked, Tracked, Zustellung gegen Unterschrift und viele Kombinationen davon. Davon kann man als Kunde der Deutschen Post nur träumen. Auch z:b. bei Royal Mail hat man sehr große Auswahlmöglichkeiten über Verfolgbarkeit, Unterschrift und Geschwindigkeit (inkl. Seepost)

  • bei paketen und päckchen z.b nach spanien kommt die abfrage beim Label kauf im onlineshop da kann man schon vorsatz unterstellen weil auch kein hinweis o.ä kommt erst wenn das label erstellt wurde sieht man die frage auf dem label aber keine antwort!

    Es ist aber so, soweit mein Kenntnisstand ist, dass es nicht vom Zielland abhängt, sondern ob man ein Paket oder ein Päckchen frankiert. Jumpyj ist tatsächlich auch überhaupt einer der sehr wenigen, dem es überhaupt aufgefallen ist, dass diese Abfrage bei Päckchen fehlt und das Feld für die Vorausverfügung auf den Adressaufklebern bei Päckchen bei Ausdruck daher leider leerbleibt. Ein gelegentlicher Päckchenversender dürfte dieses Problem in der Regel übersehen.

  • Ein gelegentlicher Päckchenversender dürfte dieses Problem in der Regel übersehen.


    Manche übersehen das, andere übersehen, dass sie Privatnachrichten haben. 8o


    Dass Royal Mail Seetransport anbietet wusste ich noch gar nicht.

    Allgemein hab ich von Seetransport keine Ahnung, wir hatten halt nur zweimal in den letzten Monaten Fälle im anderen Forum, bei denen Empfänger auf ihre Sendungen aus Japan gewartet haben und dann kam dabei heraus, dass es als Seetransport verschickt wurde.

    So lange man das vorher weiß und nicht auf einen Artikel angewiesen ist interessiert mich die Versandlaufzeit gar nicht. Ich kaufe fast alles immer noch lokal. Wenn ich was bestelle sind es halt normalerweise Dinge, die ich auch relativ zeitig bräuchte. So spontan fällt mir gar nichts ein worauf ich ein paar Monate hätte warten können.


    Als Händler ist's natürlich was anderes. Da bestellt man eh vor und wenn man in großen Mengen in China einkauft kommt's ja auch per Frachter.


    Wie lange dauert denn Seetransport so? Hast Du ein paar Beispiele für Japan Post und Royal Mail?


    Ich würd übrigens in die Liste der besten Postgesellschaften tatsächlich die thailändische Post mit aufnehmen. Ich hab sowohl privat und als auch seitens des Arbeitgebers relativ viel mit Thailand zu tun. Nicht nur mit Großstädten sondern insbesondere auch mit abgelegenen Regionen (Udon Thani etc.) und das läuft so zuverlässig, dass ich jedesmal wieder verwundert bin. Die Seitenstraßen sind durchnummeriert anhand der Hauptstraße. Hausnummern sind kaum existent. Trotzdem kommt da jemand mit nem Mofa und bringt die Sendungen oder ruft an und fragt nach wo es denn hingehen soll. Selbst wenn eine Sendung in der Filiale liegt reicht ein kurzer Anruf und ne Stunde später steht jemand vor der Tür. Find ich immer wieder faszinierend. Sendungsverfolgung mit Mailankündigung etc. funktioniert auch astrein. In Richtung Deutschland ebenso. Wieso man sowas in Thailand hinbekommt (okay, ein Dritte-Welt-Land ist Thailand auch längst nicht mehr), aber DPDHL in Deutschland nicht erschließt sich mir nicht...


    Übrigens sind das oftmals sehr hochwertige Waren. Mit Zollausfuhranmeldung etc.. Noch nie was gestohlen worden. :/

  • Ich hab SW-"Flugnummer" in LX-"Flugnummer" geändert. Geistige Umnachtung...


    Sowas gibt's übrigens öfter. Manche LH-"Flugnummern" waren in Wirklichkeit ein IC oder ICE. Man konnte, wenn man mit dem IC oder ICE beispielsweise von Hamburg zum Flughafen Frankfurt/Main oder nach München anreiste das Gepäck bereits am Bahnhof einchecken. Das gibt's leider nicht mehr.

  • Jingoro

    Changed the title of the thread from “Ein Paket auf reisen...” to “DHL Päckchen mit Versicherung und AirTag auf Reisen in die USA”.
  • Jingoro

    Changed the title of the thread from “DHL Päckchen mit Versicherung und AirTag auf Reisen in die USA” to “.”.
  • Auch wenn der Titel des Themas geändert wurde hier nun meine Erfahrung....


    Ich habe ein Päckchen mit Versicherung in die USA (nach Orange, CA) geschickt. Das Paket hatte einen normalen Verlauf, wurde vom IPZ zum AirMail Center gefahren und lag dort etwa anderthalb Tage. Heute morgen sendete der Tracker aus dem DHL Express Air HUB Leipzig. Leider haben das SmartTag und AirTag dort keinen Empfang aber ich vermute, dass das Päckchen momentan im DHL Express Netzwerk unterwegs ist, auf einem Flug in die USA.



    Ich hätte wirklich gedacht, dass auch dieser Päckchen über die Schweiz geht :)

  • Paketda

    Changed the title of the thread from “.” to “DHL Päckchen mit Versicherung und AirTag in die USA”.

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!