Paketlabel vorbereiten, aber erst im Shop bezahlen?

  • Gibt es bei einem Paketdienst in Deutschland, ganz egal welcher, die Möglichkeit, ein Inlands-Paketlabel mit Sendungsnummer zu erhalten, dieses jedoch erst bei der tatsächlichen Aufgabe (z.B. im Paketshop) zu bezahlen?


    Ob man das Label online generiert, oder ob es bloß ein Papiervordruck ist, wäre egal. Wichtig ist, dass man die Sendungsnummer bereits vor der Zahlungs des Labels erhält.


    PS: Bei Hermes scheint es die Option "Barzahlung bei Paketübergabe" beim Onlinepaketschein tatsächlich zu geben, jedoch habe ich noch nicht getestet ob das Label sofort die Sendungsnummer beinhaltet, oder ob diese erst im Paketshop ergänzt wird.


    Freue mich über sachdienliche Hinweise.

  • Guten Morgen,


    ja, bei Hermes sind die von dir gewünschten Voraussetzungen gegeben. Du kannst ganz einfach unter http://www.myhermes.de den Paketschein mit ,,Barzahlung bei Paketübergabe" generieren. Du erhältst sowohl den Paketschein inkl. der Sendungsnummer. Diese findest du in der Auftragsbestätigung, die du via Mail erhalten wirst. Anschließend kannst du zum Paketshop gehen und bar bezahlen.


    Für Rückfragen stehe ich gerne zur Verfügung!


    Viele Grüße

    Robin

    info@logistikrobin.de

  • Ich werfe einfach mal die Deutsche Post in den Raum.

    Im Online-Shop lassen sich Einschreiben-Label ohne Frankierung kaufen (Link), diese können dann schon mit Sendungsnummer auf den Brief geklebt und das Porto bei Einlieferung in der Filiale bezahlt werden.
    Das geht natürlich nur bei kleinformatigen Sendungen (bis theoretisch 35,3cm x 25cm x 5cm).


    Da ich aber eben oft kleinformatige Waren (entweder in einem gepolsterten Kompaktbriefumschlag oder einem Großbriefkarton) versende, bin ich mit einem Porto von 3,35€ (Kompaktbrief + Einschreiben Einwurf) bzw. 3,95€ (Großbrief + Einschreiben Einwurf) günstiger als bei einem Paket. Bei Maxibriefkartons nehme ich aber normale Paketmarken (Maxibrief + Einschreiben Einwurf wären 5,10€, ein DHL Paket kostet mich 4,09€). Ein Nachteil von Einschreiben ist natürlich die geringere Versicherungssumme.

  • Die Maximalmaße wären 60cm x 30cm x 15cm (L+B+H max. 90cm) (Maxibrief Plus) Der wurde dann mit der Zusatzleistung Einschreiben Einwurf 7,30€ kosten.

    Ja, wenn einem der Preis egal ist, hast du Recht. :thumbup:


    Wobei zu konkretisieren ist, dass 60cm x 30cm x 15cm ODER L + H + B bis 90cm (dabei keine Seite > 60cm) gilt, nicht beides zusammen (Quelle). Also wären z.B. 30cm x 30cm x 30cm auch möglich, was dann "nur noch" 31ct teurer wäre als ein entsprechendes Paket per DHL.

  • Da ich aber eben oft kleinformatige Waren (entweder in einem gepolsterten Kompaktbriefumschlag oder einem Großbriefkarton) versende, bin ich mit einem Porto von 3,35€ (Kompaktbrief + Einschreiben Einwurf) bzw. 3,95€ (Großbrief + Einschreiben Einwurf) günstiger als bei einem Paket. Bei Maxibriefkartons nehme ich aber normale Paketmarken (Maxibrief + Einschreiben Einwurf wären 5,10€, ein DHL Paket kostet mich 4,09€). Ein Nachteil von Einschreiben ist natürlich die geringere Versicherungssumme.

    Kleinformatige Sendungen innerhalb Deutschlands verschicke ich oftmals mit DPD im Karton mit den rabattierten Privatkundentarifen, das ist meistens günstiger als Einschreibebriefe, zumal es dort keine Gewichtsbegrenzungen gibt:

    DPD XS Paket 3,51 EUR

    DPD S Paket 3,99 EUR

    Bei Adressierung an DPD Paketshops ist es noch billiger:

    DPD XS Paket an PickUp Shop: 2,63 EUR

    DPD S Paket an PickUp Shop: 3,02 EUR


    Hat aber natürlich nichts mit der ursprünglichen Fragestellung nichts zu tun.

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!