Um welche Frankierung handelt es sich da?

    • Official Post

    Zuerst dachte ich, dass diese "Briefmarken" aus Poststationen stammen, aufgrund des Aufkleberpapiers. Poststationen sind Packstationen mit integriertem Briefmarkendrucker. Mehr dazu: https://www.paketda.de/news-post-paket-24-7-station.html


    Marken aus Poststationen haben eigentlich das Kürzel FA und nicht FI. FI steht meines Wissens nach für Marken, die in Postfilialen gedruckt werden.


    Ich habe bislang nie Marken, die in Filialen gedruckt wurden, mit nach Hause genommen. Schon verwunderlich, dass der Matrixcode sich so stark von Internetmarken und Poststation-Marken unterscheidet. Vielleicht sind im Matrixcode zusätzliche Informationen gespeichert. Vielleicht ist er dadurch unbegrenzt gültig.

  • Ja, ich habe es von einem Kiosk (DHL Paketshop), weil ich Briefmarken zu 30C wollte.

    Eine habe ich schon im Umlauf gebracht und nur wenn man die F1…Nummer ein gibt bekommt man die Basis-Sendungsverfolgung, über den Matrixcode geht nichts. Cool finde ich schon diese "Briefmarken".

  • Ja, ich habe es von einem Kiosk (DHL Paketshop), weil ich Briefmarken zu 30C wollte.

    Eine habe ich schon im Umlauf gebracht und nur wenn man die F1…Nummer ein gibt bekommt man die Basis-Sendungsverfolgung, über den Matrixcode geht nichts. Cool finde ich schon diese "Briefmarken".

    Diese dürfen aber nicht an normale Kunden herausgegeben werden. Diese sind nur für den Tag gültig. Du hättest mehrere 10 oder 20 Cent Marken benötigt. Da ist wohl was schiefgelaufen

    Mit freundlichen Grüßen


    Daniel

    Azubi in einer Postagentur Filiale


    Bin Privat hier und unvoreingenommen ggü. anderer Paketdienstleister

  • Diese dürfen aber nicht an normale Kunden herausgegeben werden. Diese sind nur für den Tag gültig. Du hättest mehrere 10 oder 20 Cent Marken benötigt. Da ist wohl was schiefgelaufen

    Oh je, also sind jetzt alle ungültig? Mir wurde gesagt die sind immer gültig. :/

  • Meines Wissensstand leider ja.

    Danke Dir. Da ich sowieso Briefmarken umtauschen muss die auf Briefumschläge geklebt sind nehme ich diese Frankierung gleich mit, diese sollten sie mir dann auch umtauschen hoffentlich. Dazu komme ich aber erst im März 2024.

  • Ich wohne nicht mehr in D, ich habe mir aber 2 Briefe zeitgleich zu mir ins Ausland gesendet. Einen in Mannheim den anderen im Frankfurt Flughafen eingeworfen genau mit dieser 30-Cent-Filialfrankierung.


    Interessanterweise wurde der Brief vom Flughafen gescannt und kam an siehe Bild (5 Tage Dauer), aber der in Mannheim kein Scan, könnte das an der 30C Frankierung liegen?


    Ich gebe mal die Hoffnung nicht auf, dass der andere Brief noch kommt, so einfach wegwerfen dürfen die ja das auch nicht, als Absender steht wiederum eine ausländische Adresse. ;)

  • Eine Mischfrankierung von normalen Briefmarken und elektronisch erstellten Frankierungen ist meines Wissens nicht zulässig. Daher wundert es mich, dass dieser Brief angekommen ist.

    Also ich habe 2 Briefe gesendet, einer von Mannheim siehe Foto "Brief 1" wurde er nicht mal gescannt. "Brief 2" vom Flughafen FFM wurde gescannt und kam an.

    Kann es echt an der 30C Frankierung liegen? Was machen die jetzt mit meinem Brief wenn diese Mischfrankierung nicht gilt, denn als Absender steht jemand aus dem Ausland, senden Sie es ihm zu?

    • Official Post

    Offiziell sind Mischfrankierungen verboten, aber in der Praxis werden sie nicht beanstandet. Ich habe schon viele Briefe dieser Art ohne Beanstandung erhalten. Möglicherweise müssen solche Briefe in den Briefzentren von Hand sortiert und geprüft werden. Aber in dem Foto oben handelt es sich um eine automatische Entwertung.

  • Also ich habe 2 Briefe gesendet, einer von Mannheim siehe Foto "Brief 1" wurde er nicht mal gescannt. "Brief 2" vom Flughafen FFM wurde gescannt und kam an.

    Kann es echt an der 30C Frankierung liegen? Was machen die jetzt mit meinem Brief wenn diese Mischfrankierung nicht gilt, denn als Absender steht jemand aus dem Ausland, senden Sie es ihm zu?

    Verstehe ich es richtig, dass ein Brief nicht angekommen und verschwunden ist? Und dieser Brief wurde in Deutschland angeschickt, aber mit einer ausländischen Absenderadresse auf dem Umschlag?

  • Verstehe ich es richtig, dass ein Brief nicht angekommen und verschwunden ist? Und dieser Brief wurde in Deutschland angeschickt, aber mit einer ausländischen Absenderadresse auf dem Umschlag?

    So ist es, ausländischen Absenderadresse auf dem Umschlag! Der Brief eingeworfen in Mannheim kam nach 12 Tagen noch nicht an und wurde nicht gescannt, siehe Bild "Brief 2", der Brief im Flughafen wurde gescannt und kam nach 5 Tagen an. Finde es schon makaber, da macht man einen Test und gleich verschwindet der Brief.

  • Eine Mischfrankierung von normalen Briefmarken und elektronisch erstellten Frankierungen ist meines Wissens nicht zulässig. Daher wundert es mich, dass dieser Brief angekommen ist.

    Doch, meines Wissens nach sind Filialfrankierungen in Kombination mit normalen Briefmarken erlaubt. Normalerweise sind Filialfrankierungen auch der Weg, wie eine Filiale einen Brief auffrankiert.


    Ich glaube du meinst Internetmarke oder Portocode + normale Briefmarke.


    Was machen die jetzt mit meinem Brief wenn diese Mischfrankierung nicht gilt, denn als Absender steht jemand aus dem Ausland, senden Sie es ihm zu?

    In der Regel schon (Hier wurde das mal von mir versucht: Unzustellbarer Brief mit Absenderadresse im Ausland)

    Ich denke aber, dass der Brief erstmal bei der Briefermittlung landet und diese ihn dann ins Ausland zurücksendet.

  • Nach Deiner Info wären Filialfrankierungen in Kombination mit normalen Briefmarken erlaubt. Allerdings meinte jemand auch, dass diese nur 1 Tag gültig wäre.

    Ob der Brief wirklich zurück ins Ausland geht bin ich skeptisch, hätte dann nicht zumindest die Briefmarke gescannt werden müssen? Wenn gar nichts mehr passiert und der Brief komplett verschwindet ist es schon ein "Skandal".

  • So ist es, ausländischen Absenderadresse auf dem Umschlag! Der Brief eingeworfen in Mannheim kam nach 12 Tagen noch nicht an und wurde nicht gescannt, siehe Bild "Brief 2".

    Die Angabe einer Absenderadresse außerhalb Deutschlands auf Briefen, die aus Deutschland angeschickt werden, ist unzulässig laut den Deutsche Post AGB Brief National und auch den AGB Brief International.


    Hier die entsprechenden Klauseln aus den Deutsche Post AGB von Brief International:


    3 (1) Insbesondere gibt der Absender, auch für den Fall des Rücktransports nach Unzustellbarkeit, eine vollständige inländische Anschrift (in Deutschland) für seine Person auf der Sendung an.


    4 (3) Die Deutsche Post befördert die ihr von ausländischen Unternehmen zurückgegebenen (z. B. unzustellbaren) Sendungen im Inland an den Absender zurück und liefert sie unter der von ihm angegebenen inländischen Anschrift ab, soweit der Absender eine entsprechende Vorausverfügung getroffen hat; die (Rück-)Beförderung in das Ausland kann der Absender nicht beanspruchen.


    Da die Frankierung wohl offiziell nicht (mehr) gültig, besteht also aufgrund des AGB Verstoßes kein Anspruch auf eine Rücksendung, da die Absenderadresse keine Anschrift in Deutschland ist.

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!