Besser wissen, wann es ankommt

Bestandteile und Bedeutung eines TNT-Frachtbriefs und Routinglabels

Auf dieser Seite finden Sie zwei Beispiele für einen Nationalen Frachtbrief sowie ein Routinglabel von TNT. Frachtbriefe werden von Absendern per Hand ausgefüllt, sofern sie ihre Paketlabel nicht gleich online erstellen. Von Hand ausgefüllte Frachtbriefe werden abends in der Absenderniederlassung manuell eingegeben. Falls ein Versandauftrag online erstellt wird, liegen die Daten bei TNT bereit elektronisch vor.

Routinglabel dienen dazu, eine Paketsendung innerhalb des TNT-Transportnetzwerks an den richtigen Bestimmungsort zu leiten. Das Routinglabel enthält im Wesentlichen die Paketnummer als eindeutiges Identifizierungsmerkmal, sowie basierend auf der Empfängeradresse die Zwischenstationen, die das Paket während des Transports durchläuft.

In der Regel durchlaufen Sendungen immer mindestens einen HUB und werden dort mit anderen Paketen für die gleiche Empfängerregion gebündelt (sog. Konsolidierung). Die Transportroute wird im Voraus berechnet und auf dem TNT-Routinglabel in Form von Abkürzungen der einzelnen HUB-Standorte vermerkt.


Beispiel: Nationaler Frachtbrief von TNT

Zum Vergrößern bitte anklicken.

TNT-Frachtbrief

Beispiel: Routinglabel von TNT

Unterhalb der Grafik sind die einzelnen, nummierten Bestandteiles des Paketaufklebers erläutert.

TNT-Paketlabel

1) Transportart

Die Angabe DOM/ROAD steht in diesem Fall für Domestic/Road, also inländischer Transport auf der Straße.

2) Paketnummer

Hier finden sich die Angaben zur neunstelligen Paketnummer (Con No.), Stückzahl (Piece) und Gewicht (Weight). Die Gewichtsangabe ist verzichtbar, falls der Versender nicht nach Paketgewicht abgerechnet wird.

3) Barcode

Dieser Barcode enthält die TNT-Paketscheinnummer sowie die Empfängeradresse als codierte Zahlenfolge.

4) Zusatzinfos

Falls der Versender einen Zusatzservice gebucht hat, ist dieser hier vermerkt. Beispielsweise TNT Business Pak mit Zustellung vor 12 Uhr.

5) Herkunft (Origin)

Hier steht das TNT-Depot in der Region des Versenders. COL steht z.B. für Köln und ATH für Athen. Das Pickup-Date bezeichnet die Abholung der Sendung beim Absender.

6) Routing

Hier werden ein oder mehrere Kürzel der Umschlagstation(en) genannt, die das Paket durchlaufen hat. Die Angabe LGG bezeichnet das Europa Air Hub in Lüttich (Belgien) und ist in das Label nur beispielhaft eingefügt. Weitere Kürzel sind z.B. GNQ für Paris, Charles de Gaulle Airport, LTN für Luton in Großbritannien und NXH für Northampton.

7) Sortierung

Ein internes Merkmal, das die Sortierroute innerhalb des Transportnetzwerks von TNT kennzeichnet.

8) Empfängeranschrift

Die Anschrift des Empfängers inkl. Zielland wird in diesem Kasten dargestellt.

9) Cluster Code

Die Angabe G5 in diesem Beispiel ist ein sog. Cluster Code. Ein Cluster ist eine Region im Einzugsgebiet der Zustellniederlassung. Der entsprechende Cluster Code erleichtert den Fahrern in der Zustellniederlassung die Zuordnung der Sendungen auf die Touren.

10) Zieldepot

Hier sind die Nummer sowie Abkürzung des TNT-Zieldepots in der Region des Empfängers aufgeführt. HAM steht beispielsweise für Hamburg und DRS für Dresden.

11) Absenderinformation

Auf dem Routinglabel ist der Versender nicht als Klartext genannt sondern lediglich seine Abrechnungsnummer (Senders Account No). Optional kann der Versender auch eine eigene Referenznummer mit der Sendung verknüpfen, um das Tracking zu erleichtern. Pakete können bei TNT entweder mit der Referenznummer des Absenders oder anhand der TNT-Paketnummer getrackt werden.

.