Besser wissen, wann es ankommt

Ratgeber: Pakete und Briefe in die Schweiz

Paketversand in die Schweiz

Inhaltsverzeichnis

  1. Ein Paket in die Schweiz schicken
  2. Infos zu Geschenk-Paketen von Deutschland in die Schweiz
  3. Notwendige Zoll-Formulare bei Paketen in die Schweiz
  4. Portovergleich für Schweiz-Pakete
  5. Wie lange dauert ein Paket in die Schweiz?
  6. Briefe in die Schweiz
  7. Urlaubskarten und Briefe aus der Schweiz nach Deutschland

Das Wichtigste auf einen Blick

Durchschnittliche Lieferzeit 2 bis 3 Werktage
Versand mit DHL in die Schweiz Zustellung erfolgt durch DHL Express Schweiz (www.dhl.ch)
Versand mit DPD oder GLS in die Schweiz Für Privatkunden nicht möglich
Versand mit Hermes in die Schweiz Ist möglich. Die Zustellung erfolgt durch die Schweizerische Post (www.post.ch)
Schweizerisches Wort für Benachrichtigungskarte Abholeinladung (Einladung, um ein Paket in der Filiale abzuholen)

↑ zum Inhaltsverzeichnis


Ein Paket in die Schweiz schicken

Weil die Schweiz das Nachbarland von Deutschland ist, vergessen viele Menschen, dass beim Paketversand umfangreiche Zollbestimmungen zu beachten sind. Das gilt auch für den Briefversand, sofern z.B. kleine Waren als Maxibrief von Deutschland in die Schweiz verschickt werden.

Aber keine Angst: Wenn Sie als Privatperson Pakete oder Briefe in die Schweiz verschicken, oder als Unternehmer bis zu einem maximalen Warenwert von 1000 Euro, sind die Zollformulare weniger umständlich, als sie auf den ersten Blick erscheinen.

Für Unternehmer: Wenn Sie Waren im Wert von mehr als 1000 Euro in die Schweiz exportieren, ist vorher eine elektronische Ausfuhranmeldung notwendig. Das gilt auch, wenn Sie die Waren auf mehrere Pakete verteilen und dadurch pro Paket unter die 1000-Euro-Schwelle rutschen.

Hier erhalten Sie mehr Infos zu diesen Themen:

↑ zum Inhaltsverzeichnis


Infos zu Geschenk-Paketen von Deutschland in die Schweiz

Die schlechte Nachricht vorweg: Wenn Sie ein Geschenk in die Schweiz schicken wollen, und der Empfänger soll den Wert des Geschenks nicht erfahren, so ist das leider nicht möglich. Denn der Zoll in der Schweiz (und in jedem anderen Land der Welt), muss für die korrekte Ermittlung eventueller Einfuhrzölle den Warenwert kennen. Der Warenwert muss auf einer sogenannten Zollinhaltserklärung angegeben werden. Diese Zollinhaltserklärung wird als Aufkleber direkt am Paket befestigt (siehe nächstes Kapitel unten).

Tipp: Wählen Sie bei Geschenksendungen ein Familienmitglied des Beschenkten als Paketempfänger aus. Das Familienmitglied kann die Lieferung annehmen und vor der Weitergabe an den Beschenkten die Zollaufkleber entfernen.

Und jetzt die gute Nachricht: Private Geschenksendungen bis 100 CHF (100 Schweizer Franken sind ca. 90 Euro) dürfen zollfrei in die Schweiz geschickt werden. Das bedeutet: Der Empfänger muss keine Einfuhrsteuern bezahlen. Aber Sie als Absender müssen dem Geschenkpaket trotzdem eine Zollinhaltserklärung beifügen. Darauf darf nicht verzichtet werden, auch wenn der Warenwert unter 100 CHF liegt. Außerdem gilt die Zollfreiheit nicht für Tabakwaren (z.B. Zigaretten) und Alkohol.

Nähere Infos hier auf der Website des Schweizerischen Zolls (Eidgenössische Zollverwaltung).

↑ zum Inhaltsverzeichnis


Notwendige Zoll-Formulare bei Paketen in die Schweiz

Wenn ein Paket unzureichend deklariert ist, muss es vom Zoll in der Schweiz geöffnet werden. Dafür wird dem Empfänger eine Gebühr von 13 CHF berechnet (Stand 9/2015). Diese Gebühr können Sie als Absender vermeiden, indem Sie die Begleitpapiere für Ihre Brief- oder Paketsendung sorgfältig ausfüllen.

Folgende Dokumente müssen Sie einem Brief mit Wareninhalt bzw. einem Paket in die Schweiz beilegen:


Zollinhaltserklärung

Die Zollinhaltserklärung gibt es als Formular CN22 oder CN23.

  • Bei einem Warenwert bis ca. 330 Euro dürfen Sie das einfachere Formular CN22 nutzen.
  • Ab einem Warenwert von ca. 330 Euro ist das umfangreichere Formular CN23 auszufüllen.

Warum sind die Warenwerte nur circa? Weil sie aus sogenannten Sonderziehungsrechten (SZR) in Euro umgerechnet werden. Die SZR sind eine internationale Währungseinheit, die auch Postgesellschaften nutzen. Wenn Sie sich für die Hintergründe interessieren, finden Sie hier alle Details zu SZR bei Wikipedia.

Die aktuellen Umrechnungskurse von SZR zu Euro finden Sie auf der Website der Deutschen Post.

Download der Zollformulare CN22 und CN23

Download Zollformular CN 22 Download Zollformular CN 23
Wie fülle ich CN 22 aus? Wie fülle ich CN 23 aus?

↑ zum Inhaltsverzeichnis


Handelsrechnung

Wenn Sie kein Geschenk in die Schweiz schicken, sondern eine Ware (Produkt, Gegenstand, z.B. aus eBay-Verkauf), müssen Sie zusätzlich zur Zollinhaltserklärung eine Handelsrechnung beilegen. Die Handelsrechnung ist auch beizulegen, wenn Sie nur ein Radiergummi für 50 Cent in die Schweiz schicken.

Auf der Internetseite des Paketdienstes DPD finden Sie ein nützliches Online-Tool, um eine Handelsrechnung zu erstellen. Beachten Sie zusätzlich die Hinweise in diesem PDF-Merkblatt der Deutschen Post. Wichtig ist, dass die Handelsrechnung vom Absender unterschrieben wird.


Die Handelsrechnung darf nicht im Versandkarton liegen, sondern muss außen am Karton befestigt sein. Und zwar in einer transparenten Klebehülle, so dass der Zoll die Rechnung schnell erkennt und zu Kontrollzwecken entnehmen kann, ohne den Karton öffnen zu müssen (sonst wird eine Gebühr erhoben, siehe oben).

Die Handelsrechnung muss die Versandkosten beinhalten. Haben Sie z.B. ein Radiergummi für 50 Cent in die Schweiz verkauft, und die Versandkosten dafür betragen 7 Euro, ist der insgesamte, zollpflichtige Warenwert 7,50 Euro. Ja: Auch die Versandkosten werden mitverzollt.

Die Schweiz ist zum Glück ein deutschsprachiges Land, deshalb brauchen Sie die Handelsrechnung nicht wie bei anderen Ländern üblich auf Englisch erstellen. Es kann jedoch sein, dass Ihr Paketdienst (sofern Sie nicht Deutsche Post DHL nutzen) andere Vorschriften macht und zur Exportabwicklung eine englische Handelsrechnung verlangt.

Zur Sicherheit: Kopieren Sie das Original der Handelsrechnung zwei Mal. Legen Sie sowohl das Original als auch die Kopien in die Klarsichthülle, die außen am Paket befestigt wird.

↑ zum Inhaltsverzeichnis


Portovergleich für Schweiz-Pakete

Mit unserem Preisvergleichs-Rechner ermitteln Sie den günstigsten Tarif für den Paketversand in die Schweiz. Weil GLS und DPD für private Einzelversender keine Lieferung in die Schweiz ermöglichen, sind die Wahlmöglichkeiten für Kunden etwas eingeschränkt. Empfehlenswert sind DHL und Hermes. Hermes nutzt die Schweizerische Post als Zustellpartner. DHL stellt Pakete mit seinem eigenen DHL-Express-Netzwerk zu.

↑ zum Inhaltsverzeichnis


Wie lange dauert ein Paket in die Schweiz?

Bei DHL beträgt die Regellaufzeit (durchschnittliche Versanddauer) für ein Paket von Deutschland in die Schweiz 4 Werktage. Ein Päckchen (ohne Nachverfolgung) benötigt 3 bis 6 Werktage. Details siehe hier auf der DHL-Website.

Tipp: Wenn Sie eine Paket- oder Briefanschrift schreiben, beachten Sie bitte, dass es in Schweiz kein ß gibt. Deshalb wird das Wort Straße in der Schweiz immer als "Strasse" geschrieben. Die schweizerischen Postleitzahlen sind außerdem nur vierstellig. Vergessen Sie nicht, unterhalb der Empfängeranschrift in Großbuchstaben SCHWEIZ / SWITZERLAND zu schreiben. Anstelle der englischen Variante können Sie auch französisch SUISSE schreiben.

↑ zum Inhaltsverzeichnis


Logistikzentrum der Schweizerischen Post

Briefe in die Schweiz

Die Deutsche Post ermöglicht den internationalen Versand von Briefen und Postkarten in die Schweiz. Dazu werden die Sendungen an der Grenze an die Schweizerische Post übergeben. Bitte beachten Sie, dass auch Briefsendungen (sofern sie Waren enthalten und nicht bloß Brieftexte) der Verzollung unterliegen. Das Porto kostet wie folgt (Stand 1/2017):

  • Postkarte: € 0,90
  • Standardbrief bis 20g € 0,90
  • Kompaktbrief bis 50g: € 1,50
  • Großbrief bis 500g: € 3,70
  • Maxibrief bis 1000g (1kg): € 7,00
  • Maxibrief bis 2000g (2kg): € 17,00

Bitte beachten Sie die Größenbeschränkungen für Briefsendungen auf der Website der Deutschen Post.

Ein Brief / eine Postkarte von Deutschland in die Schweiz benötigt ca. 2 bis 3 Werktage.

↑ zum Inhaltsverzeichnis


Urlaubskarten und Briefe aus der Schweiz nach Deutschland

Wer sich fragt, wie teuer ein Brief oder eine Postkarte aus der Schweiz nach Deutschland ist, sollte zuerst die 3 "Geschwindigkeitsklassen" der schweizerischen Post kennen: Economy, Priority und Urgent.

Eine Economy-Sendung ist die günstigste Versandart, dauert mit 4 bis 8 Tagen aber auch am längsten. Ein Priority-Brief ist hingegen in 2 bis 3 Tagen beim Empfänger in Deutschland. Und eine Urgent-Lieferung braucht sogar nur 1 Tag. Urgent ist vergleich mit DHL Express in Deutschland: Sehr teuer, dafür aber mit garantierter Lieferung am nächsten Tag.

  • Economy Postkarte oder Standardbrief*: CHF 1,40
  • Priority Postkarte oder Standardbrief*: CHF 1,50
  • Urgent Dokumentenversand bis 500g: CHF 59,00

* bis 20 Gramm. Die obigen Preise gelten per Stand November 2016.

Bitte informieren Sie sich hier bei post.ch über die aktuell gültigen Tarife.

↑ zum Inhaltsverzeichnis